3 Gründe, warum du das Schreiben deines Wikipedia- Artikels einem Profi überlassen solltest

Am 21. Januar 2022 von Dr. Ralf Friedrich

3 Gründe, warum du das Schreiben deines Wikipedia- Artikels einem Profi überlassen solltest

So viel ist klar: Alles, was in der Welt relevant ist, findet sich auf Wikipedia in einem eigenen Eintrag wieder.

Das Vorweisen eines eigenen Wikipedia-Artikels würde deswegen das Image deines Unternehmens enorm steigern.

Die Relevanzkriterien und Richtlinien, die du zur Veröffentlichung deines eigenen Artikels erfüllen musst, waren bereits Thema vorheriger Artikel.

Als Kernpunkt konnten wir erfassen: Ein eigener Wikipedia-Artikel ist super. Diesen zu veröffentlichen ist aber schwerer als gedacht. 

Die zu beachtenden Relevanzkriterien, Richtlinien und Grundprinzipien stellen zwar die Seriosität und Transparenz von Wikipedia als Informationsquelle sicher.Gleichzeitig erschweren sie das Schreiben und Veröffentlichen eines Artikels.   

Anders gesagt: Das Tippen ein paar schöner Wörter, die dein Unternehmen gut aussehen lassen, reicht nicht aus. Verstößt man gegen die von Wikipedia vorgegeben Kriterien und Richtlinien, wird der Artikel gelöscht.

Ambitionierte und zielstrebige Personen sind nun (vielleicht) motiviert, sich allein durch den Dschungel an Arbeit und einzuhaltenden Bedingungenhzu schlagen.

An dieser Stelle kann man nur Glück wünschen, denn die Wahrscheinlichkeit, dass der ganze Prozess des Schreibens und Publizieren scheitert, ist hoch.

Will man, dass ein Wikipedia-Artikel nicht nur qualitativ hochwertig ist, sondern auch von der Community akzeptiert wird, sollte man unbedingt die Hilfe eines professionellen Texters in Betracht ziehen.

Warum das so ist? Diese drei Gründe werden dich überzeugen. 

Grund 1: Neutralität und Interessenkonflikte

Zwei wichtige Aspekte, die man beim Schreiben eines Wikipedia-Artikels unbedingt beachten sollte, sind Neutralität und Interessenkonflikte.

Da potenziell jeder einen Wikipedia-Eintrag erstellen und bearbeiten kann, denken Content Marketer oft, sie könnten einfach selbst einen Wikipedia-Artikel für deren Unternehmen schreiben. Macht man dies, verstößt man jedoch gegen mehrere Richtlinien von Wikipedia.

Ein wichtiges Grundprinzip von Wikipedia ist Neutralität. Veröffentlicht man einen Artikel, muss sicher sein, dass dieser vollkommen neutral und ohne Aufwertungen oder Beschönigungen verfasst wurde.

Wikipedia versteht sich als eine seriöse Enzyklopädie, die nicht daran interessiert ist, Teil einer Marketingstrategie für dein Unternehmen zu sein. Transparenz und Objektivität sind Schlüsselanforderungen für einen zulässigen Artikel.

Interessenkonflikte

Schreibst du oder deine Kollegen einen Wikipedia-Artikel über deinen Betrieb, ist die Neutralität nicht garantiert. Als fester Teil des Unternehmens und somit auch des Gegenstandes des Artikels, ist es kaum möglich, Fakten ohne persönliche und emotionalen Unterton zu erläutern.

Und selbst falls dies dir oder deinen Angestellten gelingen sollte, ist es noch immer ein Interessenkonflikt. Als Mitwirkender des Unternehmens bist du zur Thematik befangen. Deine persönliche Interessen könnten die Inhalte des Artikels bestimmen, was das Grundprinzip der Neutralität verletzt.

Auch vom Bearbeiten eines bereits existierenden Artikels im Interessenkonflikt sollte abgelassen werden. Die Wikipedia-Community ist im Allgemeinen bestrebt, Interessenkonflikte aufzudecken.

Die Autoren von Wikipedia arbeiten grundsätzlich mit Pseudonymen, welche Anonymität garantieren. Arbeitest du an einem Artikel im Interessenkonflikt, mindert dies deine Anonymität. Du veröffentlichst eventuell Informationen, die nur unternehmensintern bekannt sind und nicht durch Quellen belegt werden können. Rückschlüsse auf bestimmte Personen sind so einfacher nachzuverfolgen, was sich negativ auf dich und die Seriosität deines Unternehmens auswirkt.

Interessenkonflikte bei Quellenangaben

Neutralität und Interessenkonflikte beziehen sich nicht nur auf das Schreiben der Artikel, sondern auch auf die Quellenangaben.

Das Grundprinzip der Neutralität erfordert ebenfalls, dass Fakten und Erklärungen durch zuverlässige Quellen belegt sind. Führt man im Interessenkonflikt eigene Literatur und andere Veröffentlichungen als Quellen an, gelten diese als nicht neutral.

Das bedeutet nicht, dass gar keine Quellen und Veröffentlichungen angegeben werden dürfen, die du verfasst oder veröffentlicht hast. Diese müssen jedoch von unabhängigen Verfassern oder Bearbeitern als zuverlässig eingestuft und hinzugefügt werden. So stellt man einen neutralen Standpunkt bei Quellenangaben sicher.

Hält man eigene Veröffentlichungen als angemessenen Beleg, kann man in Diskussionen auf diese hinweisen. Andere Autoren und Bearbeiter können eigenständig die Quellen bewerten und gegebenenfalls im Artikel hinzufügen. Fügst du eigene Quellen selbstständig hinzu, wirkst du im unglücklichsten Fall unseriös und selbstdarstellend.

Grund 2: Zeit und Arbeit

Betrachtet man das Ausmaß an Arbeit, das mit dem kompletten Prozess der Erstellung eines Wikipedia-Artikels verbunden ist, sollte man eine Menge Zeit einplanen. Lässt man zunächst den Aspekt der Neutralität außen vor, ist immer noch zu bezweifeln, dass du die nötige Zeit zur Erstellung eines qualitativ hochwertigen Artikels aufbringen kannst, der letztendlich auch akzeptiert wird.

Schaut man sich den Prozess vom Schreiben bis zu Veröffentlichung einmal Schritt für Schritt an, verdeutlicht dies das Ausmaß an Aufwand, mit dem zu rechnen ist.

Schritt 1: Überprüfung der enzyklopädischen Relevanz

Als erstes solltest du überprüfen, ob dein Unternehmen überhaupt von enzyklopädischer Relevanz ist. Mindestens eines der vorgegeben Relevanzkriterien muss dein Unternehmen dabei erfüllen. Dieses musst du auch anhand reliabler Quellen belegen können.

Zudem solltest du dich bereits jetzt über allgemeine Richtlinien und Grundprinzipien zum Schreiben eines Wikipedia-Artikels informieren. Zusätzlich kannst du dir bereits einen Account erstellen und selbst die Funktionen anschauen sowie andere Beiträge kontrollieren und überprüfen. So lernst du die Grundprinzipien richtig anzuwenden.

Du möchtest auch bei Wikipedia gefunden werden und einen eigenen Artikel?

Jetzt Relevanzcheck durchführen

Schritt 2: Sammeln von Quellen

Vor dem Beginn des tatsächlichen Schreibens des Wikipedia-Artikels solltest du externe und zuverlässige Belege finden, die später deine Fakten beweisen. Dies verhindert, dass du Aussagen in deinen Text inkludierst, die du nicht anhand Quellen nachweisen kannst. Jede Behauptung, die du über dein Unternehmen triffst, muss belegt werden.

Fakten, die auf reiner Erfahrung basieren, reichen nicht aus. Die Inhalte deines Artikels müssen wahr und unverzerrt sein. Du benötigst deswegen zuverlässige Quellen anderer Parteien, die mitunter schwer zu finden sind.

Fachbücher, Zeitschriften, andere Webseiten, Artikel und Videos sind Möglichkeiten, in denen du nach Belegen suchen kannst. Gibt es bspw. eine Zeitschrift, die über deine Vorrangstellung im Vergleich zu einem Konkurrenzunternehmen berichtet hat? Oder haben lokale Magazine den Aufbau und die Weiterentwicklung deines Unternehmens dokumentiert?

Solche externen Quellen sind besonders wichtig für die Seriosität deines Artikels. Nicht zu vergessen sind außerdem jegliche Urheberrechte bei Texten und Bildern, die beachtet werden müssen. Verwendest du Material mit bestimmten Lizenzen ohne Einverständnis des Rechteinhabers, wird dein Artikel gelöscht.

Schritt 3: Schreiben des Artikels

Hast du alle vorherigen Bedingungen erfüllt, kannst du mit der eigentlichen Aufgabe starten.

Beim Schreiben des Artikels solltest du einem groben Aufbau folgen. Wichtig ist zunächst eine Einleitung, die dein Unternehmen  präzise vorstellt. Anschließend solltest du auf die Entwicklungsgeschichte deines Unternehmens eingehen. Letztendlich beschreibst du wichtige Produkte oder Leistungen.

Auch hier nochmal der Hinweis: Deine Aussagen müssen neutral wie auch sachlich sein und durch zuverlässige Quellen belegt werden können. Besonders bei der Beschreibung von Leistungen gilt: Weniger ist mehr. Bescheidene Formulierungen sind hier wichtig, da sonst dein Artikel den Eindruck einer Werbeanzeige erwecken könnte.

Auch beim Schreiben des Artikels selbst müssen Formalien eingehalten werden. Hierzu gibt es allgemeine Vorschriften zu Formatierungen, Angabe von Zitaten und der Zusammenfassung der Referenzen am Ende des Artikels. Hilfreich ist es, Artikel ähnlicher Unternehmen als Beispielvorlagen zu betrachten.

Schritt 4: Einreichen zum Review

Ist man sicher, dass man alle Kriterien erfüllt und einen sachlichen und qualitativen Wikipedia- Artikel vorzeigen kann, wird dieser zum Review eingereicht. Dieser Prozess kann bis zu mehreren Wochen dauern.

Dein Artikel wird bei einem Review überprüft und verändert. Zusätzlich erhältst du Feedback zu fehlenden oder unnötigen Inhalten deines Artikels.

Grund 3: Erfahrung

Schreibst du zum ersten Mal eine Wikipedia-Artikel, hast du wahrscheinlich in keinem der gerade erläuterten Bereiche viel Erfahrung Professionelle Texter hingegen schon.

Viele Texter bieten das professionelle Schreiben eines Wikipedia-Artikels an. Sie haben bereits Erfahrung mit der Einhaltung von Relevanzkriterien, Richtlinien und jeglichen anderen Formalia, die man beachten muss.

Zudem nehmen sie während des Schreibens des Artikels etwas wichtiges ein, worauf du vermutlich verzichtest: einen neutralen Standpunkt. Schreibt ein Texter deinen Wikipedia-Artikel, vermeidest du einen Interessenkonflikt und der neutrale Standpunkt bleibt gewahrtt.

Texter haben zudem deutlich mehr Erfahrung, welche Inhalte überhaupt in den Artikel gehören und welche Informationen unnötig sind. Auch das Anführen von Quellen beherrschen sie.

Nicht zu vergessen sind  Stilistik und Rechtschreibung. Grammatische Fehler und unsaubere Sprache vermittelt den Eindruck eines unseriösen Unternehmens. Zudem solltest zu beachten, dass das Schreiben des Wikipedia-Artikels nicht vorbei ist, sobald du diesen veröffentlicht hast. Ganz im Gegenteil: Dein Artikel muss aktualisiert werden, sobald es neue Entwicklungen oder Leistungen in deinem Unternehmen gibt. Zudem solltest du darüber nachdenken, deinen Artikel einem größeren Publikum zugängig zu machen, indem du diesen in mehrere Sprachen übersetzt und anschließend publizierst.

Ein Profitexter verhilft dir zum Traum-Artikel

Nicht nur das Schreiben des Wikipedia-Artikels, auch das Beachten sämtlicher Kriterien und Richtlinien führt dazu, dass eine Menge Arbeit anfällt. Die einzelnen Schritte, die zur Veröffentlichung eines Artikels notwendig sind, verdeutlichen dies.

Neben der täglichen Arbeit ist es deswegen mehr als schwierig, auch genügend Zeit für sämtliche Bedingungen und Voraussetzungen aufzubringen, deren Einhaltung  zur Veröffentlichung eines Artikels notwendig ist. Du oder jegliche Mitarbeiter deines Unternehmens stehen zudem im Interessenkonflikt, weswegen man ohnehin vom Schreiben des eigenen Artikels absehen sollte.

Außerdem: Nicht jeder hat das Talent, sinnvolle und gute Texte zu verfassen.

An dieser Stelle kommen deswegen Texter ins Spiel. Sie stellen nicht nur sicher, dass alle Kriterien und Richtlinien eingehalten werden, sondern auch, dass dein Wikipedia-Artikel die kritische Wikipedia-Community „überlebt“. Durch das Schreiben in neutraler und sauberer Sprache liefern sie dir seinen qualitativ hochwertigen Artikel. Das reduziert die Wahrscheinlichkeit, dass dein Beitrag aufgrund von Verstößen gegen die Richtlinien gelöscht wird, auf ein Minimum.  

Sieht man sich also vor dem Schreiben des Wikipedia-Artikels gefangen zwischen der Entscheidung der Aufopferung finanzieller Ressourcen (=Texter) oder zeitlicher Ressourcen (=selbst schreiben), sollte man immer das gewünschte Endergebnis im Kopf behalten.

Dieses erhält man durch einen professionellen Texter nicht nur schneller, sondern der eigene Wikipedia-Artikel ist am Ende womöglich sogar noch viel besser, als man sich in seinen kühnsten Träumen erhofft hat.